Was ist Hellsehen?

Dass Menschen Fähigkeiten haben, die mit den heutigen Möglichkeiten nicht messbar und erst recht nicht erklärbar sind, wird immer wieder festgestellt. Oft hört man von Menschen, die wissen, wenn einem ihnen Nahestehenden ein Unglück widerfährt, obwohl sie in diesem Augenblick keinen direkten Kontakt zueinander haben.

Die Fähigkeit, entfernte, gleichzeitige oder zukünftige Ereignisse wahrzunehmen, nennt man Hellsehen. Die französische Bezeichnung des Wortes ist Clairvoyance. Dieser Begriff definiert die Fähigkeit, gleichzeitige Ereignisse in Trance oder im Schlaf zu erfassen.

Im Jahr 1759 war Emmanuel von Swedenborg, ein schwedischer Gelehrter, in Göteborg. In einer Trance sah er einen Brand, der in Stockholm wütete. Dieser Brand fand ungefähr 400 Kilometer entfernt von ihm statt. Der deutsche Philosoph Immanuel Kant hörte von diesem Ereignis und ließ es überprüfen. Laut den befragten Zeugen war von Swedenborg zum Zeitpunkt des Brandes tatsächlich in Göteborg und hatte keinen Zugang zu den Bildern und Informationen, die er aufzeichnete.

Hellseherin in unserer Zeit

Im Jahr 1996 starb Baba Wanga, eine blinde Frau, die bis weit über unsere Zeit hinaus Vorhersagen über Ereignisse machte, die die Menschheit betreffen.

Einige ihrer Vorhersagen trafen ein, wie die Präsidentschaft Barack Obamas und der Angriff auf das World Trade Center. Für 2019 sagte sie einen Tsunami voraus, der Teile von Asien und Alaska verheeren soll. Außerdem soll Europas Wirtschaft zusammenbrechen. Für den russischen Präsidenten Putin sah sie einen Mordanschlag voraus, für den US-amerikanischen Präsidenten Trump große gesundheitliche Probleme.

Nicht alle Voraussagen von Baba Wanga wurden direkt aufgeschrieben. Meist wurden sie bekannt, wenn sie eintrafen. Wie viele ihrer Weissagungen sich daher wirklich ereigneten oder ereignen werden, ist daher fraglich.

Möglichkeiten des Hellsehens

Will man sich selbst wichtige Ereignisse des eigenen Lebens voraussagen lassen, stehen im Internet viele Möglichkeiten dazu bereit. Entweder sucht man sich einen Hellseher, mit dem man telefonisch Kontakt aufnimmt oder sogar einen persönlichen Termin ausmacht. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass man selbst erforscht, wieweit man in der eigenen Geschichte nach vorn sehen kann.

Hierbei sollte eine Methode gesucht werden, die einen selbst anspricht. Vielleicht ist es der richtige Weg, sich mit einer Glaskugel in Trance zu versetzen. Man sollte sich dann aber im Vorfeld darüber im Klaren sein, was man wissen möchte, damit man sich auf seine Frage konzentrieren kann.

Eine andere Möglichkeit sind Karten, wie etwa Tarot- oder Einhorn-Karten. Man kann auch eine Torte essen und einen Kaffee dazu trinken und den Kaffeesatz in der Tasse nach möglichen Zeichen untersuchen. Ebenfalls sind Ruten oder Pendel eine Möglichkeit, damit bestimmte Orte zu suchen und festzulegen, die für das Hellsehen von größerer Bedeutung sind.

Das Handlesen und das Auralesen eignen sich eher, um anderen Menschen ihren eigenen Weg aufzuzeigen. Natürlich kann man auch selbst die eigenen Handlinien studieren. Um die eigene Aura zu sehen, sollte man sie fotografieren lassen.

Jedoch ist bei allen Methoden zu beachten, dass man eine gewisse Kenntnis braucht, um sie gut, sicher und sinnvoll anwenden zu können.

Author mila
Published
Categories Uncategorized